Harvest Moon

Fang dein neues Leben in Lunaris oder Solaris an! Freunde dich mit den anderen Bewohnern an und finde die Liebe deines Lebens, um mit dieser eine Familie zu gründen.

Austausch | 
 

 Das Geschäft

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
Theodor
Admin


Anzahl der Beiträge : 2053
RPG-Punkte : 2450
Anmeldedatum : 25.09.14
Alter : 25
Ort : Götterbaum

Charakter
Tasche:

BeitragThema: Das Geschäft   Mi Jan 14, 2015 10:48 pm

Das Geschäft von Kaidan ist von Außen eher unscheinbar, wäre da nicht das große Schaufenster, durch das man in seinen Laden blicken kann. Das Gebäude besteht aus dunkelbraune und dunkelroten Backsteinen, die dem Laden etwas mysteriöses Verleihen. Über der Tür aus dunklem Holz hängt ein Schild mit der Aufschrift: „Laden“ in einer leicht verschnörkelten Handschrift.
Durch das große Schaufenster dringt viel Licht in den Laden und die Tür wird auch regelmäßig mit Hilfe eines Keils geöffnet, sodass immer frische Luft im Laden herrscht – auch im Winter.
Hinter dem Tresen, der ebenfalls aus dunklem Holz ist, steht ein Regal mit der Auswahl von jahreszeitlichem Saatgut. Dort hängt auch eine Liste, in der jeder Verkauf genau dokumentiert wird. In einem Regal des Tresens liegen Bestellzettel, die die Kunden, oder andere Ladenbesitzer ausfüllen können, denn in Kaidans Laden steht ein Computer, wo er regelmäßig die Bestellung eingibt. Dieser steht allerdings im Hinterzimmer, wo sich Kaidan ein kleines Büro eingerichtet hat.
An der linken Wand stehen zwei schmale Regale mit einer Auswahl an verschiedensten Dingen, auch hier hat Kaidan immer im Blick, was er in welcher Menge noch zur Verfügung hat.
Bilder, sowie eine kleine Weltkarte an den Wänden lassen den Laden freundlich erscheinen, genau wie der Fußabtreter an der orientalische Tür und der Teppich vor dem Tresen. Kaidan selbst hat es so eingerichtet, dass er sich wohlfühlt – und hoffentlich auch seine Kunden.
Das Geschäft selbst wirkt, als wäre man aus Solaris in eine andere Welt getreten, da viele fremdländische Dekorationen zu finden sind und die Wände selbst sind in einem hellen beige gehalten, was die dunklen Möbel noch mehr zur Geltung bringt. Der Boden besteht indes aus mittelbraunem Holz, was dem Laden eine gute Mischung verleiht.
Oben befindet sich das Lager des Ladenbesitzers, da der Laden keine integrierte Wohnung enthält.

Besitzer: Kaidan

Öffnungszeiten:

Montags & Dienstags: Geschlossen
Mittwoch – Freitag: 8 – 18 Uhr
Samstag & Sonntag: 12 – 18 Uhr

- an Feiertagen ebenfalls geschlossen -

Zum Verkauf:

Die Preise gelten pro Stück!

Saaten:
10x Rübensaat - 120G
8x Kartoffelsaat - 170G
5x Gurkensaat - 180G
4x Spargelsaat - 220G
2x Erdbeersaat - 200G

Früchte/Obst/Gemüse & Anbau
4x Apfel - 120G
1x Kirsche - 150G
2x Kartoffel - 150G

Tierprodukte:
8x Milch - 90G
12x Ei - 50G
2x Käse - 150G
5x Yoghurt - 150G

Mehl & Getreide:
8x Mehl - 80G
8x Reis - 90G

Süßes:
7x Bonbons - 120G
5x Schokolade - 150G

Sonstiges:
1x Nudeln - 140G
5x Currypulver - 30G
11x Öl - 50G
8x Teeblätter - 70G

Bestellung:
 

Stadtlieferung:
 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Meine Bewohner ♪:
 



Zuletzt von Theodor am Sa Apr 25, 2015 4:09 pm bearbeitet; insgesamt 10-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://harvest-moon-rpg.aktiv-forum.com
Kaidan
Moderator


Anzahl der Beiträge : 1014
RPG-Punkte : 1594
Anmeldedatum : 27.09.14
Alter : 23

Charakter
Tasche:

BeitragThema: Re: Das Geschäft   Mi Jan 14, 2015 11:59 pm

Kaidan


Ich streckte mich – ich war schon etwas länger im Laden und mir wurde langweilig. Ab und zu waren ein paar Bewunderinnen vorbei gekommen, hatten jedoch nichts gekauft, sodass ich sie irgendwann hinaus gebeten hatte. Überhaupt schien in diesem Dörfchen nicht gerade viel los zu sein. Die Frauen hatten sich inzwischen verzogen, wie ich durch das Schaufenster sehen konnte. Ich pustete mir gelangweilt eine Strähne aus dem Gesicht und schritt zur Tür, um etwas frische Luft in den Laden zu lassen. Ich schob den Keil unter die dunkle Tür, bevor ich zum Regal schritt, wo sich Äpfel und Pfirsiche in einem großen Korb befanden – außerdem standen dort Mehl, Öl und andere Kleinigkeiten, die sich die Bewohner nehmen konnten. Mein Blick wanderte kurz genervt zu den Süßwaren, aber ich musste sie ja nicht essen. Ich ordnete alles und trat dann zurück zum Tresen, wo ich das Saatgut noch einmal durchzählte. Dann schritt ich zur Weltkarte und betrachtete diese sehnsüchtig. Ich fuhr mit meinem Finger über die verschiedenen Länder und überlegte, wo ich schon alles war.
Ich sah die Orte noch immer genau vor mir – die Basare, die Kultur, die Feste … jedes Land war ein Wunderpaket gewesen. Keines glich dem anderen, selbst die Natur war überall anders. Ich lächelte leicht bei dem Gedanken, doch drehte mich um, als ich ein lautes Knallen hörte. Da schien ein Kunde gekommen zu sein …..
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das Geschäft   Do Jan 15, 2015 12:02 am

Strawberry


→ cf: Dorfgrenze | Die Morgan - Farm

Ich sprang leichtfüßig in die Pfützen und kicherte fröhlich vor mich hin, während ich die Straße entlang lief. Mir fiel gar nicht auf, dass ich eine Tüte vergessen hatte, bis ich vor dem Laden stand.
„Ups …. aber Kaidan hat bestimmt noch Tüten!“, ich nickte entschlossen und betrat das Geschäft. Der Mann mit den überlangen, schwarzen Haaren musterte ein großes Bild und ich wollte ihn gerade grüßen, als ich über den Teppich und gegen den Tresen stolperte.
„Aua.“, murmelte ich leise und merkte, wie der Schwarzhaarige sich zu mir umdrehte. Sofort lief ich rot an und rief lauter als ich wollte: „Tut mir leid! Ich hab nicht aufgepasst!“
Schnell stellte ich mich richtig hin und klopfte gegen mein Kleid, jedoch war es nicht einmal im Ansatz dreckig, sondern eher nass von den Regenpfützen. Wieder wurde ich rot, aber ich liebte es einfach in Pfützen zu springen.
Noch bevor Kaidan etwas sagen konnte meinte ich: „Ich möchte etwas kaufen!“
Dann stockte ich – das war doch irgendwie klar! Ich hätte mir am liebsten gegen die Stirn geschlagen – ich kramte den Zettel heraus.
„Ah – ich brauche einmal Spargelsaat, einmal Rübensaat und ein paar Bonbons!“, las ich dann vor und sah den Verkäufer an. Ich hoffte ich war nicht zu peinlich.
Nach oben Nach unten
Kaidan
Moderator


Anzahl der Beiträge : 1014
RPG-Punkte : 1594
Anmeldedatum : 27.09.14
Alter : 23

Charakter
Tasche:

BeitragThema: Re: Das Geschäft   Do Jan 15, 2015 12:05 am

Kaidan


Ich schüttelte leicht den Kopf, als dieses Mädchen erst gegen meinen Tresen stolperte und sich anschließend benahm, als wäre sie das erste mal einkaufen. Ich seufzte ein bisschen genervt, aber lächelte leicht, bevor ich mich hinter die Verkaufstheke begab und das Mädchen musterte, wie es von der Einkaufsliste ablas. Mir war es noch immer ein Rätsel, wie ein Mensch so tollpatschig und vergesslich sein konnte. Ich hatte sie ja seit meiner Zeit in Solaris schon öfters gesehen – sie veranstaltete immer ein Chaos. Aber meinen Laden würde sie schon stehen lassen – sie war ein Grund, wieso die Süßigkeiten in den unteren Regalen lagen.
„Saatgut kann ich dir geben – die Bonbons sind dort im Regal. Zusammen gerechnet macht das 560G.“, erklärte ich dir dann und fing dann an das Saatgut in eine Tüte zu packen, während sich das Mädchen offenbar eine Tüte Bonbons nahm. Ein Wunder, dass ihr bisher noch nie etwas ernsthaftes passiert war. Ich packte ihr alles zusammen und nahm schließlich das Geld entgegen.
„Pass auf, dass auch alles heil ankommt. Ich hoffe die Saat wächst gut.“, meinte ich zum Abschied höflich und sah dem Mädchen kurz nach. Eigentlich war sie eine ganz nette, wenn sie nicht normalerweise alles im Chaos versinken ließ.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Meine Charas:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das Geschäft   Do Jan 15, 2015 12:07 am

Strawberry



Ich bedankte mich schnell und lief zum Schrank. Nach kurzem Suchen hatte ich die gesuchten Süßigkeiten gefunden und lief damit zurück zur Theke. Kaidan war immer so nett und höflich, das machte es für mich immer doppelt peinlich, wenn mir wieder etwas dummes passierte!
Aber es war erstaunlich ruhig, obwohl er sonst immer mit Bewunderinnen zu kämpfen hatte, aber heute war er sie offenbar los geworden. Ich schreckte aus meinen Gedanken hoch, als der Schwarzhaarige uns ein gutes Wachstum wünschte.
„D-danke, bestimmt! Die anderen wachsen ja auch gut!“, ich lächelte dann breit, drehte mich auf dem Absatz um. „Und keine Angst, ich pass auf!“
Ich lief los und fiel erst einmal über die Türschwelle, schnell stand ich wieder auf: „Nichts passiert! Bin nur ausgerutscht! Alles noch heil!“
Meine Wangen wurden wieder rot und ich lief die Straße runter – ich wollte einfach nur ganz schnell nach Hause! Ob Holly im Garten war?
Ich wollte so gern heute schon Rüben einpflanzen – dann konnte ich sie Montag direkt verkaufen. Und ich könnte eine Opfergabe wegbringen, auch wenn Cherry mich dafür bestimmt auslachen wird. Aber es ist einfach ein zu schöner Gedanke, dass wir wirklich eine Göttin haben, die sich um unsere Pflanzen kümmert. Dann würden sie bestimmt noch fruchtiger und besser werden!

→ Tbc: Dorfgrenze | Die Morgan Farm
Nach oben Nach unten
Kaidan
Moderator


Anzahl der Beiträge : 1014
RPG-Punkte : 1594
Anmeldedatum : 27.09.14
Alter : 23

Charakter
Tasche:

BeitragThema: Re: Das Geschäft   Do Jan 15, 2015 12:09 am

Kaidan


Ich schüttelte den Kopf amüsiert – dieses Mädchen war echt eine Nummer für sich. Aber trotzdem war ich gespannt darauf zu sehen, wie es sich mit den Jahren entwickeln würde. Ich lächelte leicht und strich leicht durch meine Haare. Zumindest ein wenig Abwechslung hatte ich.
Ich drehte mich um und trug den Verkauf von einer Rübensaat, einer Spargelsaat und einer Tüte Bonbons in meine Liste ein, indem ich einfach einen Strich setzte.
Strichlisten waren einfach und übersichtlich. So konnte ich auch schnell ermitteln, von welchen Gütern ich mehr bestellen mussten, weil sie beliebt waren. Ich lächelte leicht und lief ein wenig durch den Laden. Ab und zu warf ich einen Blick Richtung Tür, bevor ich mich daran machte den Teppich zu säubern. Irgendwie musste ich mich beschäftigen – wie Brahm das wohl immer machte?
Schließlich besaß er den Laden der Nachbarstadt, aber er sah ehrlich gesagt nicht wie ein Mensch aus, der gerne unterwegs war, also war es für ihn wohl kein Problem den ganzen Tag hinter dem Tresen zu stehen und auf die Tür zu starren.
Ich seufzte, während ich mich zur Theke begab, auf einen Stuhl setzte und etwas im Computer nachsah. Vielleicht würde ja noch jemand kommen, um ein Bestellformular abzuholen, denn herumgehen und es jedem Ladenbesitzer nachtragen würde ich bestimmt nicht.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Meine Charas:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
19Rei-Sama
Moderator


Anzahl der Beiträge : 1645
RPG-Punkte : 2004
Anmeldedatum : 27.09.14
Alter : 22
Ort : Hoffentlich alsbald mein Bett :D

Charakter
Tasche:

BeitragThema: Re: Das Geschäft   Sa Jan 17, 2015 10:00 pm

cf: Silver Moon Ranch I Dorfrand I Lunaris

Nevaeh


Sie war einige Zeit durch die Wälder in der Umgebung gestrichen – und plötzlich fand sie sich auf einem großen Marktplatz wieder. Sie hatte ehrlich gesagt keine Ahnung wo sie war – aber da es nicht weit entfernt schien, würde das vielleicht Solaris sein. Ethan hatte das Nachbardorf erwähnt – vielleicht sollte sie sich mal etwas umsehen. Flöckchen tänzelte neben ihr her. Er verhielt sich ansonsten aber ruhig – wie sie es gewohnt war. Kurz sah sie zu ihm hinunter.
„Komm, vielleicht finden wir etwas schönes!“, sprach sie und das Alpaka blökte und hüpfte freudig. Dann streiften die zwei über den Platz. Hier gab es viel zu sehen – aber der Laden weckte sofort ihr Interesse. Hier gab es sicherlich auch andere Gegenstände als in Lunaris bei Brahm. Kurzerhand trat sie mit ihrem Tier zusammen ein. Sie sah sich kurz um, bevor sie den Händler entdeckte. Lange Haare hatte er – ein hübsches Gesicht außerdem. Aber ihr Typ war er dennoch nicht.
„Guten Tag – der Laden gehört Ihnen, richtig?“, sprach sie, trat näher und reichte ihm die Hand. „Ich bin Nevaeh Himaya, meines Zeichens Schreinermeisterin. Ich komme eigentlich aus Lunaris, aber irgendwie hab ich mich dann hierher verirrt...“, erzählte sie, bevor sie sich umsah. Hier gab es mehr als drüben – wirklich erstaunlich. Aber überhaupt sah es hier viel größer und mächtiger aus als in Lunaris, das Nachbardorf blühte wohl einfach besser auf. Schnell hatte sie auch etwas entdeckt, was sie mitnehmen würde – die Früchte für Jacy! Und sie entdeckte die Zutaten für einen Nudelsalat. Sie selbst konnte den nicht essen, da sie die Mayonaise nicht vertrug, aber Rei und Jacy konnte sie ihn ja machen! Sie nickte – mehr zu sich, als zu dem Ladenbesitzer. Und sah noch Rei und Currypulver. Sie aß gerne Curry – perfekt, dass sie hier die Zutaten fand!
„Wenn wir gerade beim Thema sind … ich nehme 3x Apfel, 2x Pfirsich, 2x Reis, 2x Currypulver, 1x Nudeln, 1x Mayonaise und 1x Gurke, bitte! Das macht zusammen 1350G, richtig? Hier!“, sie legte das Geld auf den Tisch und wartete darauf, wie der Ladenbesitzer aus Solaris wohl auf ihr Auftreten reagieren würde.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Nevaeh / Rei / Zûa / Eleviel / Alyssandra

Signatur:
 

Kingdom Hearts Reborn [Taschen / Limit Break]:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://chronikeneinesmeuchlers.jimdo.com
Kaidan
Moderator


Anzahl der Beiträge : 1014
RPG-Punkte : 1594
Anmeldedatum : 27.09.14
Alter : 23

Charakter
Tasche:

BeitragThema: Re: Das Geschäft   So Jan 18, 2015 1:16 am

Kaidan


Ich sah auch, als doch noch jemand den Laden betrat. Die roten Haare stachen mir sofort ins Auge, danach die Ausstrahlung der jungen Frau, sie schien sehr impulsiv zu sein, zumindest war ihre Art sehr einnehmend. Ich lächelte etwas, als sie sich umsah.
Auf ihre Frage hin nickte ich und nahm ihre Hand entgegen, bevor ich gelassen antwortete: „Mein Name ist Kaidan Sémar, Besitzer dieses kleinen Ladens, wie Sie richtig erraten haben Miss Nevaeh.“
Ich sah sie an und fügte hinzu: „Es freut mich ebenfalls Sie kennenzulernen. Eine weitere spontane Persönlichkeit.“
Ich lachte leicht, als sie meinte sie habe sich verirrt: „Tut mir leid, aber sie erinnern mich da an ein Mädchen aus diesem Ort – sie ist beinahe genau wie sie. Aber nett eine Frau kennen zu lernen, die ein Handwerk ausübt – ich habe bisher leider nicht viele gesehen.“
Ich hörte mir ihre Bestellung an und nickte sie ab: „Das ist alles dort in dem Regal, wo Sie es gesehen haben. Ich weiß nicht wie der Ladenbesitzer in Lunaris das handhabt, aber hier nehmen sich die Leute selbst ihren Einkauf aus dem Regal.“
Ich sah sie an – sie war eine interessante Persönlichkeit. Ich störte mit nicht an ihrem Verhalten, sie war schließlich nicht unhöflich oder dergleichen. Ich sah sie an und wartete ab, wie sie auf mich reagierte. Mein Typ Frau war sie nicht – aber ich mochte ihre Art irgendwie.
Das Geld steckte ich weg, als ich nachgezählt hatte – eine Angewohnheit meinerseits, dann bestätigte ich: „Ja, das stimmt – 1350G.“
Ich reichte der Schreinerin eine Papiertüte, die groß genug war, um den Einkauf zu verstauen und wartete ab. Nicht jeder reagierte auf mein Verhalten positiv – aber mir war das relativ egal. Die Leute mussten mit mir auskommen und nicht meine besten Freunde werden.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Meine Charas:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
19Rei-Sama
Moderator


Anzahl der Beiträge : 1645
RPG-Punkte : 2004
Anmeldedatum : 27.09.14
Alter : 22
Ort : Hoffentlich alsbald mein Bett :D

Charakter
Tasche:

BeitragThema: Re: Das Geschäft   So Jan 18, 2015 9:26 am

Nevaeh


Kaidan Sémar also - ihr Bruder hätte ihr sicher erzählen können, was diese Namen für eine Bedeutung trugen. Sie lächelte freundlich.
"Spontan trifft es wohl wirklich gut.", erwiderte sie ihm. "Drüben in Lunaris gibt es sogar eine Schmiedin - sie ist wirklich gut! Wenn Ihr so selten eine handwerklich begabte Frau trefft, solltet Ihr vielleicht mal vorbeischauen."
Als er dann meinte, hier würden sich alle die Sachen selbst aus den Regalen nehmen, atmete sie erleichtert aus - es war schon ein halber Schock gewesen, dass Brahm immer alles selbst zusammensuchte.
"Na dann ist ja gut - ich hatte schon die Befürchtung, dass auf dem Land alle Ladenbesitzer diese Eigenart hätte.", sprach sie lachend, bevor sie die Papiertüte entgegen nahm und die Sachen einpackte. Es war viel, aber nicht schwer. Das sollte es auch nicht sein, zumindest nicht für jemanden, der täglich Hämmer und Äxte schwang. Als sie alles eingepackt hatte, ging sie allerdings noch einmal zum Tresen zurück. "Ich schätze, Sie sind wohl schon etwas länger hier in der Gegend. Vielleicht können Sie mir ein wenig über die zwei Dörfer erzählen? Ich muss zugeben, auch wenn ich schon ein paar Tage hier bin, hab ich doch bisher kaum etwas gesehen geschweige denn viele Leute getroffen. Ich hörte, hier würden die Leute an Erntegötter glauben - stimmt das wirklich?"

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Nevaeh / Rei / Zûa / Eleviel / Alyssandra

Signatur:
 

Kingdom Hearts Reborn [Taschen / Limit Break]:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://chronikeneinesmeuchlers.jimdo.com
Kaidan
Moderator


Anzahl der Beiträge : 1014
RPG-Punkte : 1594
Anmeldedatum : 27.09.14
Alter : 23

Charakter
Tasche:

BeitragThema: Re: Das Geschäft   So Jan 18, 2015 11:45 am

Kaidan


„Achso? Sucht der Ladenbesitzer in Lunaris etwa alles selbst aus den Regalen? Also ich halte das für unnötig – die Leute müssen doch wissen was sie kaufen. Dann können sie es sich auch selbst nehmen.“, ich lächelte leicht und legte meine Arme auf dem Tresen ab, während die Schreinerin alles zusammensuchte.
„Und es freut mich, dass es offenbar einige Handwerkerinnen nach Lunaris verschlagen hat. Ich werde darüber nachdenken mal vorbei zu schauen.“, ich beobachtete sie, als sie wieder zurück kam. Sie fragte mich nach einigen Geschichten über die Dörfer und schließlich über die Erntegötter.
„Nun, ich bin selbst erstaunt, dass ich geblieben bin – ich reise eigentlich viel und gern.“, fing ich an und sah sie an, sie schien wirklich neugierig zu sein, weshalb ich beschloss auf ihre Frage einzugehen: „Ihr seid offenbar ziemlich neu hier in der Gegend. Ja, hier glauben viele der Farmer, aber auch andere Geschäftsleute an die sogenannten Erntegötter. In jedem dieser Orte hat dieser Gott einen bestimmten Platz. Hier in Solaris ist es ein alter Tempel und in Lunaris gibt es den sogenannten Götterbaum. Dort bringen meist Farmer eine Gabe hin – meistens eine selbst angebaute Feld- oder Baumfrucht. Dies soll die Götter dazu anleiten, die Ernte vor Schaden zu bewahren und sie gut wachsen und gedeihen zu lassen.“
Ich erzählte gern über Dinge, die ich gehört hatte und sah sie an: „Natürlich ist es jedem selbst überlassen, daran zu glauben oder nicht. Ich persönlich finde diese Vorstellung interessant – besonders weil sich vor allem der Gott von Lunaris schon ein paar Leuten gezeigt haben soll. Wie ich gehört habe, sind aber einige nicht gut auf ihn zu sprechen, ich persönlich habe aber noch keinen der beiden Götter gesehen. Glauben sie denn an so etwas wie Götter, Miss Nevaeh?“
Ich betrachtete sie – ich war gespannt, ob sie eher pragmatisch oder träumerisch dachte – wer weiß, vielleicht war sie ja gläubig, auch wenn ich es mir bei ihr nicht allzu gut vorstellen konnte. Geduldig wartete ich ihre Antwort ab, denn sie schien zu überlegen. Wenn sie mehr wissen wollte, dann konnte sie nach ihrer Antwort immer noch fragen – schließlich hatte sie mich nach den Göttern gefragt. Jetzt hatte sie meine Antwort.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Meine Charas:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
19Rei-Sama
Moderator


Anzahl der Beiträge : 1645
RPG-Punkte : 2004
Anmeldedatum : 27.09.14
Alter : 22
Ort : Hoffentlich alsbald mein Bett :D

Charakter
Tasche:

BeitragThema: Re: Das Geschäft   So Jan 18, 2015 12:12 pm

Nevaeh


"Gaben zum Schutz der Ernte also. Lächerlich.", meinte sie knapp. "Ich sage nicht, dass solche Geschöpfe nicht existieren, aber ehrlich gesagt bin ich nicht gewillt, Vertrauen in sie zu setzen. Ich kann mein Handwerk auch gut ohne Hilfe ausüben - und ich denke, Farmer sollten es genauso sehen. Nicht umsonst lernen sie es, nicht wahr? Da sollten sie in der Lage sein, ihre Ernte selbst heranzuziehen."
Das klang einigen gegenüber vermutlich etwas herrisch, aber so war ihre Einstellung. Götter hin oder her, die Menschen mussten allein zurecht kommen, sonst würden sie früher oder später zu Grunde gehen.
"Ich denke, Sie werden es wohl ähnlich sehen wie ich, hm? Jedenfalls erscheinen Sie mir nicht wie der größte Gläubige."

Ein süßes Lächeln zeichnete sich auf ihren Lippen ab, bevor sie wieder ihren Einkauf griff.
"Ich sollte dann allmählich gehen. Danke für das nette Gespräch, Herr Sémar - vielleicht sieht man sich mal, wenn sie wieder zu einem Spaziergang durch die Gegend aufbrechen!"
Mit diesen Worten verließ sie das Geschäft und trat den Heimweg an.

Tbc: Die Schreinerei I Dorfrand I Lunaris

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Nevaeh / Rei / Zûa / Eleviel / Alyssandra

Signatur:
 

Kingdom Hearts Reborn [Taschen / Limit Break]:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://chronikeneinesmeuchlers.jimdo.com
Kaidan
Moderator


Anzahl der Beiträge : 1014
RPG-Punkte : 1594
Anmeldedatum : 27.09.14
Alter : 23

Charakter
Tasche:

BeitragThema: Re: Das Geschäft   So Jan 18, 2015 12:29 pm

Kaidan


Ihre Antwort war die, die ich erwartete, pragmatisch und realitätsbezogen. Ich lächelte leicht und sah sie an, ich ließ sie ausreden, bevor ich antwortete.
„Ich sehe es ähnlich. Meinen Laden kann ich führen, auch ohne göttliche Hilfe.“, meinte ich, richtete mich leicht auf und fuhr fort: „Ich kenne zu viele Göttergeschichten, um an eine davon zu glauben. Aber ich wäre nicht abgeneigt mal einen zu Treffen – nur ich würde nicht jeden Tag eine Gabe bringen.“
Ich sah sie an, sie bedankte sich und wollte gehen. Ich lächelte etwas – dieses Dorf hatte so einige Geheimnisse, dessen war ich mir sicher. Wer wusste schon, ob sie jemals alle gelüftet werden würden … und vor allem wann. Geheimnisse entstanden früher oder später – mit der ohne Zutun der Menschen. Aber genau das machte ihren Reiz für mich aus.
„Ich habe mich auch sehr über das Gespräch gefreut, Miss Nevaeh. Ich hoffe doch sie kommen mal wieder auf einen Plausch vorbei.“, ich lächelte leicht und sah ihr nach. Ob sie wohl von der alten Villa im Wald wusste?
Wahrscheinlich, wenn sie auch nur halb so neugierig war, wie ich vermutete. Das würde heißen, dass sie wohl die Villa untersuchen würde, so pragmatisch wie sie dachte stand es natürlich außer Frage für mich, dass sie die Existenz von Geistern leugnete.
Zugegebenermaßen wüsste ich auch gern, was sich dort in der Villa nachts wohl wirklich abspielte. Aber irgendetwas sagte mir, dass heute Nacht noch nicht der richtige Zeitpunkte war, um auf Erkundungstour zu gehen.
Ich hatte der Rothaarigen Frau nachgesehen, bis sie aus meinem Sichtfeld verschwunden war. Dann drehte ich mich um und trug den Einkauf in meine Liste ein. Heute lief es wirklich gut für mich.
Kurz überlegte ich, wohin sich die Schreinerin als nächstes verirrte, aber ich unterließ es dann doch mit einem leichten Lächeln. Solche Frauen und Mädchen waren eben unberechenbar – das machte doch einen gewissen Reiz aus.
Ich würde bald mal nach Lunaris gehen – sehen wie der Ausbau so läuft und vielleicht endlich mal dieses komischen Händler kennen lernen, der seinen Kunden auch noch die Taschen packt. Ob er ihnen diese dann auch noch bis zur Tür trug?

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Meine Charas:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das Geschäft   So Jan 18, 2015 2:58 pm



Lumina





→ Das Blumengeschäft in Solaris

Mit einem Zettel in der Linken Hand und einen Blumenstrauß in der rechten, wanderte ich umher. Auf dem Zettel hatte ich mir notieren lassen, wo es zu einem Tierladen ginge. Ich benötigte nämlich noch Katzenfutter für meine Fünf Katzen. Und den Blumenstrauß würde ich nachher zu Sardés bringen als kleines Dankeschön. Die Wegbeschreibung ließ mich durch die Gegend wandern bis ich irgendwann hierher kam. Ich sah mir das Geschäft an. ».Wie ein Tierladen sieht das aber nicht aus...hab ich mich doch verlaufen???..«. Murmelteich und seufzte ein wenig. Ich steckte den Zettel in die Tasche und betrat den Laden. »..Ehm Hallo?..« gab ich von mir als ich den Laden betrat. Während ich hier so rumstand, zupfte ich ein wenig meinen Hut zurecht. Oder sollte ich ihn lieber abnehmen? Ich steckte den Zettel mit der Wegbeschreibung weg. Und Nahm dann mit der Hand den Hut ab welche ich noch frei hatte. Den Blumenstrauß behielt konnte ich ja nicht in die Tasche stecken. Der würde sonst kaputt gehen. Ich sah einen jungen Mann mit schwarzen Haaren. »..Verzeihung, aber führen sie ein Tiergeschäft? Ich bräuchte eins wo ich Tierfutter kaufen kann..«



Nach oben Nach unten
Kaidan
Moderator


Anzahl der Beiträge : 1014
RPG-Punkte : 1594
Anmeldedatum : 27.09.14
Alter : 23

Charakter
Tasche:

BeitragThema: Re: Das Geschäft   So Jan 18, 2015 3:45 pm

Kaidan


Ich sah auf, als abermals eine Frau den Laden betrat. Sie hatte ungewöhnliche Kleidung an, ähnlich die, die sonst nur Zauberinnen trugen, wie sie sich mir vorgestellt hatten. An Magie glaubte ich jedoch nicht sonderlich – aber es war mutig so herum zu laufen.
Auf ihre Frage hin schüttelte ich den Kopf und antwortete höflich: „Nein, tut mir leid. Das ist ein einfacher Laden, mein Name ist Kaidan Sémar. Was für Futter brauchen Sie denn? Ich kann es für sie bestellen – und wenn Sie Haustierfutter brauchen, im Regal neben ihnen stehen 5 Dosen davon.“
Ich wies mit einer Hand zum Regal, aber sie hatte scheinbar ihre Hände voll. In einer Hand Blumen und in der anderen einen großen Spitzhut.
„Den Hut können Sie übrigens ruhig aufsetzen.“, fügte ich hinzu, weil sie recht unsicher wirkte. Ob sie sich von selbst vorstellen würde, oder musste ich das auch noch erfragen?
Heute schienen sich recht viele Frauen in meinen Laden zu verirren. Aber ob diese auch aus Lunaris kam? So viele Fragen, aber ich hielt mich zurück und wartete erst einmal auf ihre Antwort zu der einen.
Ich war niemand, der andere gleich mich Fragen überfiel, dass wäre unhöflich und für den Anderen war es meist auch unangenehm so ausgefragt zu werden. Ich stellte mich entspannt hin und beobachtete die junge Frau leicht. Sah man sie so, würde man sie für eine Hexe halten. Aber ob es diese wirklich gab?
Und wenn, dass musste ich zugeben, dass sie wohl recht hübsch aussahen und nicht, wie sie in den meisten Erzählungen dargestellt wurden. Ich wartete ab, wie sie reagieren würde, auch wenn mich der Blumenstrauß ein wenig verwunderte – aber jeder wie er meint. Ich fand Blumen nur schön, wenn sie auf einer Wiese in der Natur wuchsen. So zusammengebunden hatten sie für mich keinerlei Reiz mehr.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Meine Charas:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das Geschäft   So Jan 18, 2015 4:25 pm

BILD
»...Lumina...«

Auf meine Frage ob dies ein Tiergeschäft wäre schüttelte er nur mit den Kopf. Oh je also hatte ich mich doch ein wneig verlaufen. Ich gab ein leisen seufzer von mir. Er stellte sich vor und fragte mich, welches Futter ich bräuchte. Ich blickte zu ihm. »..Katzenfutter, bräuchte ich und mein Name ist Lumina Azure..«. Sprach ich und verbeugte mich kurz als ich mich vorgestellt hatte. Eben weil ich es höflich fand. Ich drehte mich zum Regal um und sah mir die Dosen mit dem Tierfutter an. Als er meinte ich könnte meinen Hut ruhig aufsetzen nickte ich. »..Oh..danke..wissen sie ich bin mir nicht immer so richtig ob es höflich wäre mit dem Hut in Geschäfte zu gehen..daher setze ich ihn meist ab..«. Erklärte ich ihm und setzte meinen Hexenhut wieder auf. Nun ergab mein Gesamt Bild wieder das einer Hexe.  Nun nahm ich eine Dose in die Hand. Und drehte mich zu ihm um. »..Sagen sie Herr Kaidan, wie viel wollen sie für eine Dose Futter haben?..« fragte ich und lächelte ein wenig. Klar war da sich fünf Dosen brauchte. Die hatte er ganz zufällig Parat, man was hatte ich ein Glück. Nur musste ich wissen wie teuer eine Dose war.
Derweil sah ich mich ein wenig in seinen Laden um. Er hatte ganz schön viel was er anbot. Ich sah hier sogar ein paar Bonbons rumfliegen.
Nach oben Nach unten
Kaidan
Moderator


Anzahl der Beiträge : 1014
RPG-Punkte : 1594
Anmeldedatum : 27.09.14
Alter : 23

Charakter
Tasche:

BeitragThema: Re: Das Geschäft   Di Jan 20, 2015 4:37 pm

Kaidan


Lumina hieß sie also – Lumina Azure. Als sie ihren übergroßen Hut aufsetzte ergab das ein Gesamtbild einer Hexe. Ob sie wirklich eine war?
Immerhin war sie höflich, sie verbeugte sich sogar leicht und nahm ihren Hut ab, wenn man es ihr nicht anders erlaubte. Schließlich fragte sie mich, was ich für eine Dose Tierfutter haben wollte. Ich sah sie an und meinte höflich: „Nun. Miss Lumina, eine Dose Tierfutter kostet 30G. Wie viele brauchen Sie denn?“
Ich sah sie an und strich mir ein paar Haare nach hinten. Vielleicht sollte ich sie wenigstens für die Arbeit zurückbinden. Eine Überlegung war es jedenfalls wert.
„Wenn sie mehr brauchen sollten, können sie auch bei mir eine Bestellung abgeben – das Futter wäre dann am nächsten Tag im Laden.“, erklärte ich noch und fügte hinzu: „Denn einen Tierladen gibt es hier in Solaris noch nicht. Ob es in der Nachbarstadt einen gibt, dass kann ich nicht sagen, aber dort eröffnen in letzter Zeit immer mehr Geschäfte.“
Ich mochte die offene Art des Mädchens – aber manchmal schien sie sich noch Recht unsicher zu sein. Ich überlegte kurz, bevor ich fragte: „Was machen sie eigentlich, Miss Lumina? Haben sie hier in Solaris ein Geschäft eröffnet?“
Ich vermutete dies einfach, weil sie in diesem Aufzug nicht gerade wie eine Farmerin aussah. Vielleicht hatte sie, sofern sie wirklich eine Hexe sein sollte, einen Laden für Tränke eröffnet, oder irgendetwas anderes. Ihre Herkunft schien ihr jedenfalls nichts auszumachen, was mich sehr freute. Ich konnte Menschen nicht verstehen, denen ihre Heimat unangenehm war – außer sie hatten gute Gründe, anders zu denken.
Ich rollte leicht mit den Schultern, ich mochte es nicht ewig zu stehen – ich war es gewohnt zu wandern und etwas zu erleben. Auch wenn ich zugeben musste, dass dies das erste Mal war, dass ich einer wahrscheinlichen Hexe gegenüber stand.
Ich beobachtete sie leicht, wie sie neben dem Haustierfutter auch die anderen Waren begutachtete. Ob sie mehr, als nur das Futter kaufen würde?
Dagegen einzuwenden hätte ich garantiert nichts – es war nur gut für mich und meinen Laden. So lange wie sie zudem nicht nach Lunaris gehen, oder hier ebenfalls ein Tierhandel eröffnet wurde – konnte sie sogar eine regelmäßige Kundin werden.
Ich ging ein paar Schritte und tat so, als würde ich den Bestand überblicken wollen. Wobei ich dies ständig tat, ich wusste genau, wie viel ich von was noch hatte. Aber wenn ich noch weiter hinter dem Tresen stand – würde ich schlechte Laune bekommen. Das sollte mir bei Kunden nicht passieren.
„Haben Sie noch etwas gefunden, was sie interessiert?“, fragte ich schließlich nach – rein aus Interesse. Ich sollte mich mit meinen Kunden verstehen …

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Meine Charas:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das Geschäft   Do Jan 22, 2015 1:38 am

BILD
»...Lumina...«
Der Händler nannte mir den Preis für die Dosen an Tierfutter. 30G also. Okay. Das war ja noch bezahlbar. Ich sah mal eine Dose irgendwo für 120G und das war aber in einem Luxus Tiergeschäft... .Ich drehte mich zu dem Mann um und lächelte. »...Ich habe Fünf Katzen...daher brauche ich auch dringend Tierfutter da ich gerade umgezogen bin.«. Sprach ich und lies meinen Blick kurz durch den Laden schweifen. »...Wäre es okay, wenn ich Ihnen diese Dosen abkaufe Herr Kaidan? Oder sind die schon an jemand anderen reserviert?...« fragte ich und hoffte das ich wenn ja wenigstens eine Dose abbekommen könnte.... . Der Händler meinte das wenn ich mehr bräuchte es ihm sagen sollte. Ich nickte. »...Ja ich denke das ich demnächst mal wieder vorbei kommen werde, da meine Katzen gerne essen...« sprach ich und kicherte ein wenig. Dies hörte er bestimmt gerne. Schließlich würde ich wohl öfters hierherkommen, da es wohl keinen Tierladen in Solaris gab. Das hörte ich nämlich aus seinen nächsten Satz heraus. Er fragte mich, ob ich hie rein Geschäft eröffnet hätte und ich nickte. »...Ja, ich habe den Blumenladen meiner Großmutter übernommen die hie reinst lebte...« sprach ich und lächelte erneut für einen kurzen Moment. »...Ich verkaufe Blumensaaten, Binde Sträuße und so weiter...«. Sprach ich und überlegte kurz. »...Und wenn sie einen Trank brauchen den könnte ich ihnen auch zusammen Mixen, von Liebestrank, bis Wach-sein-Trank oder ich fühl mich gut Trank...«. Das waren jetzt nur Beispiele es gab so viele Tränke die ich alle jedoch nicht aufzählen konnte weil es viel zu lange dauern würde. Der gute Mann fragte mich ob ich noch etwas benötigte. Und ich war wieder in Gedanken versunken. »...Hm, vielleicht 1x Milch...« sprach ich und sah ihn nun an. Da es höflicher war. »...Ja ich denke ich kaufe bei ihnen heute 5x Tierfutter und 1x Milch...wenn das für Sie in Ordnung wäre...Herr Kaidan....«
Nach oben Nach unten
Kaidan
Moderator


Anzahl der Beiträge : 1014
RPG-Punkte : 1594
Anmeldedatum : 27.09.14
Alter : 23

Charakter
Tasche:

BeitragThema: Re: Das Geschäft   Do Jan 22, 2015 1:46 pm

Kaidan


„Ja, bei 5 Katzen werden Sie wohl häufig herkommen müssen, Miss Lumina“, meinte ich und sah das Mädchen an. Erkennen würde ich sie wohl täglich an ihrem Hexenoutfit und dann erzählte sie mir noch von ihrem Blumenladen und den Tränken, die sie verkaufte. Ich lächelte etwas, bevor ich antwortete: „Ich werde es in jedem Fall im Hinterkopf behalten. Falls ich also einmal Blumen oder einen Trank brauche, weiß ich jetzt, wo ich ihn finden kann.“
Ich hatte nichts gegen so etwas, wenn es funktionierte, wieso nicht?
Außerdem konnte eine Hexe ja nichts schlechtes bedeuten. Ich trat wieder hinter meinen Tresen und sah das Mädchen an. Ich schüttelte leicht den Kopf und sagte: „Sie können hier kaufen was Sie wollen. Reservierte Ware stelle ich nach hinten, damit sie nicht ausversehen gekauft wird. Also 5x Katzenfutter und 1x Milch …. wollen Sie für morgen Futter vorbestellen, oder machen sie das erst morgen?“
Ich sah sie an und fügte hinzu: „Ihr Einkauf kostet 310G, wenn Sie nochmal 5x Katzenfutter vorbestellen kommen Sie auf 460G, schließlich muss die Bestellung auch bezahlt werden.“
Ich wusste, dass sie Hexe nicht dumm war, aber ich hatte es mir angewöhnt dieses Angebot zu unterbreiten und da sie neu war, wusste sie vielleicht nicht, dass man hier die Bestellung im voraus bezahlte. Schließlich war es überall anders.
Ich blieb hinter dem Tresen stehen und wartete ab, was die Hexe jetzt tun würde. Ein wenig dachte ich an die Schreinerin zurück – diese hätte sich wahrscheinlich lustig gemacht, oder hätte dem Mädchen zumindest keinerlei glauben daran geschenkt, dass diese eine Hexe sei.
„Wissen Sie, ich freue mich, dass in letzter Zeit viele Leute nach Lunaris und Solaris ziehen. Besonders welche, die keine Angst davor haben zu zeigen was sie sind. Also heiße ich Sie in Solaris willkommen, Miss Lumina.“, ich lächelte leicht. Meine Begrüßung kam vielleicht etwas spät, aber besser als nie. Schließlich sollte ich mit den Kunden auskommen und mich bestenfalls gut mit ihnen verstehen. So ein Laden war ein wirklich guter Ort, um neue Leute kennenzulernen – also war es alles in allem doch nicht schlecht gewesen, ihn zu übernehmen.
„Ach, falls sie es nicht gesehen haben, sollten Sie wissen, dass ich zwar am Wochenende geöffnet habe, aber dafür Montags, Dienstags und Feiertags geschlossen habe. Sie sollten sich also einen Kalender mit den Feiertagen holen, damit ihre fünf Katzen nicht hungern müssen. Ich bin sicher, die Bürgermeisterin kann Ihnen da weiter helfen, Miss Lumina.“, erklärte ich schließlich und wartete darauf, dass die Hexe mit ihren Einkäufen zu mir kam. Ob sie wirklich Vorbestellen wollte?

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Meine Charas:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das Geschäft   So Jan 25, 2015 8:59 pm




Lumina




Ich sah ihn an und musste ein wenig kichern, als er meinte das ich öfters im Laden vorbei kommen müsste. Bei Fünf Katzen! Ich nickte mit dem Kopf. »...Wohl wahr!.« sprach ich und ging mit den Fünf Dosen zum Verkaufs Thresen. Er meinte er würde es im Hinterkopf behalten, wenn er Tränke oder Blumen bräuchte. »... Blumensträuße sind bei Frauen sehr beliebt!..« sprach ich und zwinkerte ihm kurz zu. Vielleicht hat er  ja eine Freundin, welche er mal einen hübschen Strauß kaufen könnte... Er fragte mich ob er mir das Katzenfutter vorbestellen solle und ich nickte. »..Ja bitte!...« gab ich ihm als Bestätigung. Es war immer gut welches in Reserve zu haben. Er nannte mir den Preis und ich holte meine Geldbörse aus meiner Tasche und fing an das Geld auf den Thresen zu legen. ».. 100G...250G...390G und...460G..«. Es dauerte ein wenig bis ich es beisammen hatte. Aber ich war beim zählen gründlich und so würde auch nichts fehlen! Als ich alles beisammen hatte, so kam er wieder ins Gespräch. Er freute sich das so viele Leute nach Solaris und Lunaris zogen. Und das es ihn freut jemand zu sehen der keine Angst hat zu zeigen was er ist. Ich nickte. »...Danke Herr Kaidan! Wissen sie..ich habe zulange versteckt was ich bin..und wurde dadurch unglücklich...wieso soll ich verbergen das ich anders bin?..« sprach ich als ich ein paar Schritte nach Hinten ging meine Arme ausstreckte um mich einmal elegant zu drehen. Dabei lächelte ich strahlend. »...Außerdem liebe ich dieses Outfit ..hihi...«, sprach ich als ich aufhörte mich zu drehen.

Als ich ihn ansah meinte er, das sein Laden Montags, Dienstags und Feiertags geschlossen hätte. Und da sich mir einen Kalender besorgen solle. Ich nickte und verbeugte mich. »...Vielen Lieben Dank Herr Kaidan...und ja es wäre besser..ich möchte ja nicht das meine Katzen Hungern müssen«. Sprach ich als ich mich wieder aufrichtete sah ich zu ihm. »....Also...ehm..sie werden mich wohl öfters zu Gesicht bekommen ….« gab ich von mir und mein Blick wurde etwas verlegen. Ich war ja eigentlich etwas scheu wenn es darum geht sich mit Fremde zu unterhalten. Aber hier klappte es ganz gut! Auch mit Sardés konnte ich mich wirklich gut unterhalten. Es wunderte mich selbst ein wenig.




Nach oben Nach unten
Thyra
Farmviscount


Anzahl der Beiträge : 414
RPG-Punkte : 1094
Anmeldedatum : 26.12.14

Charakter
Tasche:

BeitragThema: Re: Das Geschäft   Mo Jan 26, 2015 4:50 pm

cf: Steinmetzerei I Dorfgrenze I Solaris

Sárdes

"Ja, ich bin froh, dass mein Wallach an meiner Seite ist. Es gab vieles, was ohne ihn nicht zu machen war.", erwiderte der Steinmetz. "Ich habe keine festgelegten Preise für Skulpturen. Wenn es Aufträge sind, bespreche ich alles mit den Kunden. Das Gestein, den Oberflächenglanz, die Griffigkeit ... es ist alles individuell. Und bei individuellen Skulpturen kann man die Preise nicht verallgemeinern.", erklärte er dann, bevor er auf ihre nächste Frage einging. "Bekannt sind meine Grabsteine. Und ich besser Straßen und Häuser in der Gegend aus. Lege Wege, baue kleinere und größere Brücken, Treppen und Fensterbänke. Was eben anfällt."
Letztlich meinte sie, dass es in Ordnung wäre - jeder brauchte Essen. Und damit hatte sie nicht Unrecht. Dann gingen sie auch bereits los. Der Laden war schnell abgesperrt, das Tor verschlossen. Und wieder führte er jemanden ins Dorfzentrum. Einige Leute waren auf den Straßen, wie gewohnt. Er grüßte sie abermals, zeigte Jacy hier und dort etwas. Dann kamen sie bereits am Laden an. Er hielt ihr die Tür auf.
"Immer herein - Kaidan ist nur halb so fürchterlich, wie er wirken mag."
Das war natürlich nicht ernst gemeint und der Langhaarige wusste das auch. Sie kannten sich ja inzwischen bereits eine Weile und kamen auch gut miteinander aus. Als trat er hinter der Viehzüchterin ein und grüßte ihn. Aber da war noch jemand anderes im Laden, und die junge Frau kannte er inzwischen auch schon.
"Hallo Kaidan - wie läuft's? Ich sehe, du hast bereits Bekanntschaft mit unserer neuen Blumenhändlerin gemacht.", meinte er und nickte Lumina zu. Sie hatte Tierfutter in den Händen. "Du hast alles gefunden, wie ich sehe.", meinte er, bevor er Jacy vorstellte. "Jacy Silver, Viehzüchterin aus Lunaris, ebenfalls neu in der Gegend."
Er ließ kurz den Blick schweifen, bevor er sich schnell das schnappte, was er haben wollte. Dann stellte er alles auf den Tresen und griff die Papiertüte, die Kaidan bereit hielt. Sie kannten sich eben doch bereits ganz gut - immerhin kaufte Sárdes fast immer ähnliches ein. 3x Reis, 1x Currypulver, 1x Pfirsich, 1x Milch und 1x Ei lagen vor ihm - er packte bereits ein, dann zückte er seinen Geldbeutel. 730G machte das, die legte er bereits auf den Tresen.
"Sag mal, Kaidan, kommt in nächster Zeit Hafer mit oder muss ich dir jetzt die gewohnte Bestellung aufs Auge drücken?", fragte er. Wenn er Hafer holte, dann immer 10 Säcke für 500G.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Thyra / Sárdes / Nykaé / Allen / Andere
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kaidan
Moderator


Anzahl der Beiträge : 1014
RPG-Punkte : 1594
Anmeldedatum : 27.09.14
Alter : 23

Charakter
Tasche:

BeitragThema: Re: Das Geschäft   Di Jan 27, 2015 6:35 pm

Kaidan


Ich lachte leicht, bevor ich ihr antwortete: „Das weiß ich, Miss Lumina. Vielen Dank für die Erinnerung, obwohl ich Blumen schöner finde, wenn sie im Wald wachsen und dort auch blühen.“
Ich machte ihr aber keinen Vorwurf, dass sie anderen damit eine Freude machte – die Blumen sahen schließlich auch so aus, als würde sie sich darum kümmern. Ich sammelte das Geld dann ein, während ich es in Gedanken nachzählte – das tat ich immer. Es stimmte alles und ich ließ es in der Kasse verschwinden, bevor ich einen Bestellzettel herauszog und ihn ausfüllte.
„5x Katzenfutter werden morgen hier sein – gib mir dann einfach diese Q uittung. Was die Kleidung angelangt -ja man merkt, dass Sie sich sehr wohl fühlen Miss Lumina.“, ich lächelte etwas, legte den Bestellzettel weg und reichte der Blumenhändlerin die Quittung, die sich darunter befand.
„Außerdem freue ich mich immer über nette Gesellschaft.“, meinte ich abschließend und sah die Hexe an. Aber ich war mir sicher, dass ich ihr Geschäft nicht zu betreten brauchte – ich konnte mit solchen Tränken sowieso nichts anfangen – es war einfach nicht mein Stil.
Dann hörte ich die Ladentür und kurz darauf eine bekannte Stimme. Ich lächelte amüsiert – Sárdes war doch immer für ein gutes Gespräch und ein paar Sprüche zu haben. Ich wusste, dass er nichts davon ernst meinte.
„Also, dass gerade du das sagen musst Sárdes – ich bin überrascht, dich in Begleitung einer jungen Dame zu sehen.“, begrüßte ich den blonden Steinmetz. Ich richtete mich auf, während dieser seine junge Begleitung vorstellte. Von der Kleidung her war sie wohl in der Viehzucht tätig – was mir vom Blonden auch gleich bestätigt wurde.
„Dann herzlich willkommen Miss Jacy.“, grüßte ich höflich und sah wie sie erst etwas verlegen wurde, aber dann doch mit fester Stimme antwortete. Heute gingen die Damen wirklich ein und aus bei mir. Wenn ich von Sárdes absah. „Außerdem weißt du doch, dass ich früher oder später jeden kennenlerne, Sárdes. Und da du sie auch zu kennen scheinst solltest du wissen, dass freundliche und ehrliche Anwesenheit mir nichts ausmacht.“
Ich lächelte etwas und zückte ein bereits beschriftetes Bestellformular, bevor der Steinmetz mit seiner Frage fertig war: „Ist bereits im Computer eingetragen – du brauchst jetzt nur noch bezahlen.“
Es war immer dieselbe Bestellung die er abgab, auch seinen Einkauf hielt er wie immer: „Wie es scheint, gibt es wie immer ein Reisgericht.“
Ich nahm das Geld entgegen – es stimmte genau. Ich packte es weg und die Viehzüchterin verneinte, als ich nachfragte, ob sie noch etwas brauche. Anschließend trat ich zurück zur Liste und trug beide Verkäufe ein. Allein wegen Sárdes hatte ich immer genügend Reis im Laden, er aß ja kaum etwas anderes. Ich lächelte leicht, bald würde der Abend anbrechen und ich konnte meinen Laden schließen.
„Wie geht es Bélayo?“, fragte ich nach, schließlich hatte ich den Steinmetz heute morgen zufällig mit seinem Wallach gesehen. Es sah aus, als hätte er Probleme beim gehen gehabt, aber darauf wetten wollte ich nicht.



Jacy



Sie sah den Steinmetz verwundert an, als er ihr plötzlich die Ladentür aufhielt und meinte dann: „Ja, Tiere sind schon toll. Sie geben uns etwas zu Essen oder können uns bei unserer Arbeit helfen.“
Die Weißhaarige lächelte etwas und betrat den Laden, der von außen recht düster aussah. Aber hier drinnen hätte auch ein Antiquitätengeschäft stehen können – oder in der Stadt vielleicht auch ein Reisebüro. Denn sie sah viele Schmuckstücke im Laden stehen, die sie meist auch gar nicht zuordnen konnte. Aber auch eine große Weltkarte hing an der Wand …
Erstaunt sah sie sich um und bemerkte, wie locker Kaidan und Sárdes miteinander sprachen. Weiterhin bemerkte sie das Mädchen, was in ungewöhnlichen Kleidern mit ein paar Futterdosen in der Hand im Laden stand. Sie lächelte leicht und sah das Mädchen an. Sie sah aus wie eine Hexe, die sie in einigen Bilderbüchern als Kind gesehen hatte – nur nicht so alt und hässlich.
„Hallo.“, begrüßte die Viehzüchterin das Mädchen, denn sie dürfte ihren Namen mitbekommen haben.“Du hast also einen Blumenladen hier in Solaris?“
Ein bisschen neugierig war die Weißhaarige schon. Aber die Frage nach der Kleidung war bestimmt unangenehm, oder etwa nicht? So genau wusste das Jacy nie ….
In der Stadt reagierten alle immer so komisch, wenn man sie nach ihrer Kleidung fragte. Meistens waren sie dann eingeschnappt und betraten das nächste Kleidungsgeschäft, was sie sahen.
Ein wenig nachdenklich musterte Jacy das Mädchen und alles um sich herum. Ob der Ladenbesitzer früher viel gereist war?
Es sah jedenfalls danach aus – so viele verschiedene Kulturen prallten aufeinander, aber es wirkte nicht überladen und irgendwie passte das alles sogar …..
Dann sah sie wieder das Mädchen an und lächelte etwas: „Sag mal, was für Haustiere hast du denn? Und hast du wirklich so viele, oder hast du auf Vorrat gekauft?“
Dabei hoffte Jacy, dass es nicht so aussah, als ob sie sie ausfragen würde. Viele mochten es nämlich nicht mit zu vielen Fragen ''bombardiert'' zu werden und wurden dann sauer, oder zickig. Je nach Geschlecht war das immer unterschiedlich.
Schnell versuchte Jacy umzudenken, schließlich war das hier keine Stadt, sondern ein kleines Dorf. Das hieß aber nicht, dass sie hier die Leute mit zu vielen Fragen zuschütten sollte.
Sie hörte wie Kaidan sie fragte, ob sie etwas kaufen möchte, aber sie schüttelte den Kopf und meinte: „Nein, ich bin nur hier weil Sárdes Lebensmittel kaufen wollte. Ich hab schon vorgesorgt.“
Sie freute sich schon sehr auf ihren Curryreis – so etwas hatte sie schon lange nicht mehr gegessen. Allgemein mochte sie Reisgerichte sehr – sättigend und lecker. Manchmal hatte sie das Gefühl, dass ihr Gerichte mit Reis am besten gelangen – sie hatte ja auch früher oft Reis gekocht, wenn sie sich etwas zu essen machen musste.
Wieder schüttelte sie den Gedanken ab und wandte sich dem Geschehen zu. Sie sah kurz zu Sárdes, der inzwischen seine Einkäufe packte. Scheinbar mochte er auch Reisgerichte – da wurde ihr der Steinmetz noch etwas sympathischer.
„Oh, danke dass du mir bisher die Stadt gezeigt hast, Sárdes. Jetzt weiß ich, wo ich einkaufen kommen kann, wenn ich mal wieder hier sein sollte.“, sie lächelte freundlich und sah dann zur Blumenhändlerin, in deren Hand sie auch einen Blumenstrauß sah.
„Oh, ein hübscher Strauß – für wen ist der?“, fragte sie dann nach und sah das Mädchen an. Auch sie hielt eine Papiertasche in der Hand – es war sowieso offensichtlich gewesen, dass sie hier eingekauft hatte. Und der Händler namens Kaidan war auch interessant, auf seine eigene Art und Weise. Zudem hatte er so langes Haar, wie sie es bisher noch bei keinem Jungen gesehen hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das Geschäft   Mi Jan 28, 2015 9:50 pm



Lumina Azure



Als Lumina eine Stimme vernahm die sie kannte, drehte sie sich Richtung Laden Tür. Als Sardés herein trat lächelte sie ein wenig. Dann wanderte ihr Blick zu einer Frau. Mit weißen Haaren. Lumina fand, das  sie eine wunderschöne Haarfarbe hatte! Und man so etwas nur selten antrifft! Als er ihr zunickte, nickte sie zurück.  »Ja, ich habe den Laden gefunden wo ich etwas Tierfutter herbekomme..danke nochmals...«. Sprach sie und verbeugte sich wieder zum Dank. Sie war manchmal etwas zu höflich. Aber das war eben eine Eigenschaft von ihr. Dann stellte er die Dame vor die bei ihm war. Ihr Name war also Jacy Silver. Woa, sogar der Nachname passte zu ihrer Haarfarbe! Krass.... Sie wäre eine Viehzüchterin aus Lunaris.  »Ah Lunaris...da wohnte mal meien Cousine Pallas....«sprach ich und sah zu der Frau.  »Ich bin übrigends Lumina Azure freut mich sie kennen zu lernen....«. Sie stellte sich kurz vor.  »Züchten sie Zufällig Schafe Miss Jacy??«. Erkundigte sie sich, während sich Sardés mit Kaidan unterhielt und sich erkundigte ob in de rnächsten Zeit Hafer geliefert werden würde.

Kaidan sprach zu mir, das mein Katzenfutter morgen da sein würde. »Ah Vielen Lieben Dank Herr Kaidan, ich komme Morgen dann vorbei um es ab zu holen.«. Sprach ich und steckte die Quittung in meine Tasche und lies auch die Dosen darin verschwinden. Was etwas seltsam aussah da die Tasche nicht so groß gewesen wäre, das so viel darein passte. Aber ich hatte diese mit einem Zauber Beleg. Ich könnte sogar eine große Stereo Anlage darein packen. Durch den Transportier Zauber passte so einiges da hinein.

Jacy sah zu ihr  und fragte sie wie viele Haustiere Lumi denn hätte. Lumina sah sie mit einem Strahlendem lächeln an.  ».Ich kümmere mich um Fünf Katzen die ich damals im Regen in einem Pappkarton gefunden habe! Sie sind alle samt Herzallerliebst!«. Wenn Sie anfing von ihren Katzen zu reden, so überfüllte sich ihr Herz mit Wäre sodass sie eben so strahlte. Lumina liebte ihre Katzen über alles.
Dann unterhielt sie sich mit Kaidan. Sie wäre also nur hier, weil Sardés Lebensmittel brauchte. … War sie also seine Freundin? Doc dann bedankte sie sich das er ihr die Stadt gezeigt hätte. Ah ja sie kam ja aus Lunaris. Jacy bemerkte den Blumenstrauß in ihren Händen und fragte für wen der denn sei.  ».....Also ehm..d.er....ist...für.......« was nun? Sie konnte doch nicht sagen das er für Sardés war weil sie sich bedanken wollte. Wenn sie seien Freundin war. Was Lumina ja dachte in diesen Moment.... Lumina wurde auf einmal so nervös und lies ihren Blick durch den Laden schweifen....



Thx :3
Nach oben Nach unten
Thyra
Farmviscount


Anzahl der Beiträge : 414
RPG-Punkte : 1094
Anmeldedatum : 26.12.14

Charakter
Tasche:

BeitragThema: Re: Das Geschäft   Fr Jan 30, 2015 4:46 pm

Sárdes



Er zückte weitere 500G und reichte sie dem Händler. Auf ihn war wirklich Verlass - ein Glück. Da bedankte sich auch Lumina noch einmal dafür, dass er ihr den Weg beschrieben hatte. Er schüttelte den Kopf.
"Nicht der Rede wert.", meinte er knapp, wandte sich dann wieder Kaidan zu, der meinte, dass er ohnehin jeden irgendwann kennenlernen würde. Da hatte er wohl recht - musste er ja zwangsläufig, als einziger Händler in Solaris.
"Wohl gesprochen, Kaidan.", sagte er darauf, bevor Jacy ihm nun auch dankte, für das Zeigen des Dorfes. Wieder winkte er ab. Und die Viehzüchterin wandte sich Lumina zu. Die begann von ihren Katzen zu erzählen - sie strahlte förmlich. Erst als Jacy sie auf den Blumenstrauß in ihrer Hand ansprach, wurde sie etwas ruhiger - ihre Wangen erröteten etwas. Doch Sárdes' Unterhaltung mit Kaidan war da noch nicht zuende. Denn der Langhaarige fragte nach dem Wallach.
"Bélayo hat sich gestern Abend einen Stein eingetreten. Der scheint ziemlich tief reingegangen zu sein. Hab ihn heute früh nach Lunaris zum neuen Tierarzt gebracht. Ich muss dir sagen, der scheint mit Pferden nicht gut zu können - er ist immer zurückgescheut."
Wobei das bei meinem Wallach wohl am besten war ...
"Aber jetzt ist alles versorgt. Er steht im Stall und schont sich - zumindest hoffe ich das."

Ein Räuspern, bevor er sich an Lumina wandte.
"Lumina, sag, willst du erst zu deinen Katzen oder willst du gleich mit zurück kommen?"

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Thyra / Sárdes / Nykaé / Allen / Andere
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kaidan
Moderator


Anzahl der Beiträge : 1014
RPG-Punkte : 1594
Anmeldedatum : 27.09.14
Alter : 23

Charakter
Tasche:

BeitragThema: Re: Das Geschäft   Sa Jan 31, 2015 7:33 pm

Kaidan


Ich lächelte leicht und nickte: „Kein Problem – ich kenne meine Kunden eben. Besonders, wenn sie regelmäßig dasselbe bestellen.“
Ich sah kurz zu meinen Kunden. Die weißhaarige Viehzüchterin schien sich mit der Hexe zu unterhalten. Auch wenn ihr nicht alle glauben würden – so würde sie niemand wegen ihrer Kleidung ärgern, hier waren alle eigentlich recht offen, auch wenn es immer noch ein Landleben war.
Ich rollte leicht mit den Schultern – bald konnte ich meinen Laden abschließen und vielleicht einen abschließenden Abendspaziergang machen, damit ich noch etwas an die frische Luft kam.
Ich lauschte Sárdes Erklärung zu Bélayo – also hatte ich gar nicht so falsch gelegen mit meiner Vermutung. Ich nickte bedächtig und lehnte mich etwas an die Theke.
„Ja, dein Wallach ist nun einmal nicht einfach. Aber das weißt du ja selbst Sárdes.“, sprach ich und sah ihn dabei an. Dann blickte ich kurz zurück zu Lumina und Jacy. Es machte mir nichts aus, wenn andere in den Laden kamen und nichts kauften, wenn sie jemanden begleiteten, oder sich einfach nur umsehen wollten. Potenzielle Kunden waren sie aber immer noch.
Ich lächelte leicht und sah zu Sárdes, als er das Mädchen ansprach. Ich war offenbar nicht der einzige, der den Tag über viel mit Frauen zu tun hatte. Der Steinmetz war aber auch eine nette Gesellschaft, dass er noch keine Freundin hatte, verwunderte mich immer wieder. Aber wer wusste schon, wann sich dies ändern würde.
„Da es aussieht, als ob ihr gleich geht, wünsche ich euch noch einen angenehmen Abend. Wir sehen uns ja morgen Sárdes und Miss Lumina.“, die Hexe war wirklich eine höfliche Person – irgendwann würde ich schon von selbst aufhören das Miss vor ihren Namen zu setzen. Wenn sie denn dann wirklich so häufig kommen würde. Ich rollte wieder mit den Schultern, denn ich war durchaus etwas verspannt. Ich konnte einfach nicht lange an einem Ort stehen, das machte mich unruhig.



Jacy


Ich sah Lumina an und lächelte. Sie fragte nach den Tieren die ich züchtete – sie wollte wissen, ob es Schafe seien. Ich schüttelte den Kopf: „Nein, im Moment habe ich Hühner: einen Hahn, eine Henne und 2 Küken. Aber sobald ich einen Stall habe, wird ein Lamm auf meine Farm kommen.“
Ich erklärte gerne meine Pläne – schließlich konnte sie mir niemand kaputt machen, außer derjenige würde das Lamm kaufen. Aber daran wollte ich nicht denken, sondern versuchte, das Gespräch aufrecht zu erhalten.
„Und du kannst mich ruhig duzen. Siezen hört sich immer an, als wäre ich schon ganz alt.“, ich lächelte sanft. Ich war ihr ja nicht böse, dass sie höflich war. Dann sah ich sie etwas erstaunt an, als sie von ihren Katzen erzählte.
„Wow, fünf Stück sind schon recht viele, aber du scheinst dich ja gut um sie zu kümmern. Aber so ist bestimmt auch immer viel los bei dir Zuhause, oder?“, fragte ich nach. Haustiere waren schon etwas wundervolles. Es wäre auch komisch, wenn ich als Viehzüchterin, dass anders sehen würde.
Dann wurde da Mädchen pötzlich nervös und lief rot an, als Jacy sie auf den Blumenstrauß ansprach. Ein wenig überrascht sah die Viehzüchterin Lumina an. Sie wollte sie bestimmt nicht Verlegenheit bringen.
„Oh, du musst das nicht sagen, wenn du nicht möchtest. Jedenfalls ist der Strauß wirklich schön geworden. Wenn du Blumenhändlerin bist, hast du den bestimmt selbst gebunden, oder?“, fragte sie nach und lächelte etwas. Blumensträuße konnte man für so viele Anlässe verwenden …
Dann fragte Sárdes ob Lumina mit zu ihm kommen wollte. Ob Lumina seine Freundin war?
//Vielleicht ist der Strauß ja für ihn – hm ….//, überlegte sie, aber wollte lieber nicht nachfragen. Stattdessen sah sie auf die Uhr. Es war kurz vor Abend …. und Rei wollte ihr doch zeigen, wie man Kühe melkt. Sie sollte jetzt lieber losgehen.
Sie wandte sich an Lumina, Sárdes und den Ladenbesitzer Kaidan, bevor sie meinte: „Ich muss langsam zurück. Also ich wünsche euch auch noch einen schönen Abend und ich komme dich morgen mal besuchen Sárdes, ich würde mir gerne ein paar Skulpturen ansehen … und vielleicht deinen Wallach kennen lernen, wenn es möglich ist. Also, bis dann.“, verabschiedete sie sich höflich und machte sich nach Sárdes Antwort auf den Weg zurück nach Lunaris. Natürlich schlug sie sofort den Weg zum Tierhandel ein – wie lange Rei wohl geöffnet hatte?
Sie hatte darauf gar nicht geachtet …. ob sie viel zu früh zurück kam?

→ Tbc: Lunaris | Dorfrand | Die Tierhandlung
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das Geschäft   Mo Feb 02, 2015 6:59 pm

BILD
»...Lumina...«

Jacy erzählte mir von ihren Tieren die sie auf der Farm hat. Und das wenn ihr Stall groß genug wäre, sie sich ein Lamm holen würde! Lumina fing an wieder zu strahlen. »...Oh wie süß! Jacy...dürfte ich Sie mal besuchen um mir ihre Tiere anzusehen?..«, fragte Sie. Zwar hatte Sie noch kein Lamm wollte dies aber ändern sobald ihr Stall größer ist. Und dann noch ein Lämmchen! Wie süß! Dann sprach sie das Lumina sie ruhig Du´zen dürfte! Sie nickte. »...Danke, einen zu Sie´zen ist zwar recht Höflich aber man fühlt sich auch immer so alt oder??...«. Sie kicherte ein wenig. Mit Jacy konnte man sich gut unterhalten. Die Frau machte bis jetzt einen Fröhlichen Eindruck. Lumina hoffte ein wenig, das sie, sie mal besuchen dürfte auf ihrer Farm. Jacy sah sie etwas erstaunt an, als Lumina von ihren Katzen erzählte. Lumina nickte. Ja es waren viele Katzen, aber jeder einzelnen schenkte sie genug Liebe! Außerdem war es mit Fünf Katzen nie langweilig! Man hatte immer etwas zu tun. Als Jacy bemerkte wie nervös Lumina wurde, meinte Sie, das sie ihr nicht antworten müsse, für wen de rBlumen Strauß war. Danach fragte Sie ob sie den Strauß selber gebunden hätte. Lumina nickte. »...Ja mit Blumen aus meinen Garten, zur Zeit ist dieser Überwuchert damit...auch wenn ich Blumen gerne wachsen sehe. Verschenke ich ab und zu Blumen« erklärte sie ihr und wurde schon etwas ruhiger. Dann verabschiedete sich Jacy. Lumina schüttelte ihr zum Abschied die Hand. »...Aufwiedersehen Jacy, ich hoffe ich darf dich mal auf deinen Hof besuchen..um mir deine Tiere anzusehen...« sprach sie und lächelte.

Sardés bezahlte seien Bestellung bei Kaidan. Dann sah er zu Lumina und schüttelte mit den Kopf und meinte das es nicht der Rede wert gewesen wäre Lumina dachte kurz nach. Bedankte sie sich vielleicht zu oft? Bei Leuten? Aber so etwas war ja keine Schlechte Angewohnheit oder? Dann unterhielt er sich mit Kaidan. Und Lumina lies wieder ihren Blick durch den Laden wandern. Hier waren viele Gegnstände aus anderen Ländern. Kaidan war wohl viel umhergereist und hatte sich ein paar Andenken mitgebracht. Und stellte sie nun in seinen Laden aus. Lumina wanderte dabei sogar etwas umher. Ihr Blick blieb gerade an einen Wandteppich hängen als Sardés sie ansprach. Und fragte ob sie zuerst zu ihren Katzen wollte oder gleich mit ihm zurück geht. Sie musste nicht lange überlegen. »...Ich werde dich begleiten...« sprach sie, als sie sich umdrehte und ihn dann ansah. Sie müsste unbedingt ihren Hexenbesen wieder abholen. Die Katzen hatten in ihrer neuen Umgebung so viel zu tun das sie auch noch etwas warten konnten. Außerdem würde sie alleine den Weg wohl nicht zur Steinmetzerei finden.

Kaidan kam nun zu Wort. Er wünschte uns einen schönen Abend. Lumina machte einen Höflichen Knicks. So wie es die Damen früher taten die zum Tanz aufgefordert wurden. »..Danke Herr Kaidan, ich wünsche Ihnen auch einen schönen Abend....«. Sprach sie mit einen freundlichen Lippen auf ihren Lippen. Ob sie manchmal zu höflich war? Konnte gut möglich sein. Aber das war eben eine Eigenschaft von ihr. Lumina nickte auf seien Worte das Sie sich morgen sehen werden. »...Jap...und ich denke wir werden uns noch öfters sehen...da meine Katzen sehr gefräßig sind!...«, wieder ein kleines kichern von der jungen Hexe.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Das Geschäft   Heute um 4:56 pm

Nach oben Nach unten
 
Das Geschäft
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 5Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» German Geschützwagen VI 21cm Msr 18/1 Grille in 1:35
» Napoleonisches 12 Pfünder Geschütz 1:17
» Kleinbahn Geschäft in Salzburg
» Geschützturm der Yamato als Schnittmodell
» Geschützstellung aus Gips 1:72

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Harvest Moon :: Das Rollenspiel :: Solaris :: Das Dorfzentrum-
Gehe zu: